Co>labs: Nur Mut! – Eine Häutung

Co>labs: Nur Mut! – Eine Häutung
Donnerstag | 26. März 2020 | 20:00 Uhr


„Hast Du ihnen gesagt, dass ich schwarz bin?“ könnte so eine Frage sein. Sie erzählt alles und steht damit exemplarisch für das, was sich co>labs zum Ausgangspunkt für das neue Projekt „Nur Mut!“ nehmen: Die Farbe von Haut als das Los von Zukunft, als das Schicksal von Individuum und Gemeinschaft. Den diskreditierten Körper, die stigmatisierte Seele zu befreien von ihren Wunden, ihren Erinnerungen, Phantasien und schaurigen Szenarien erscheint unmöglich. Möglich erscheint, dem standzuhalten, was an Lächerlichkeit, an Schmerz, an Last und Opfer zutage tritt, wenn man sich selbst, den Anderen und den Ahnen unter die Haut geht. Möglich ist schlicht: Beizuwohnen.

co>labs unternimmt den Versuch, unter die Haut zu gehen, ihr zu entgehen, sie umzudeuten, als utopische Fläche zu verwenden, abzustreifen, als Objekt zur Verfügung zu stellen.

co>labs unternimmt auch den Versuch, absichtlich sprachlos zu sein, in Anbetracht des kolonialen Welterbes, dessen Spuren so voluminös wie einfach gezeichnet sind. Wohin führen diese Spuren, die im Hier und Heute sichtbarer sind als auf den ersten Blick angenommen? Wo zwischen „Weißsein“ und „Schwarzsein“, zwischen Gleich und Anders, zwischen Wahrnehmung und blindem Fleck entsteht „das Fremde“ mit allen seinen Konnotationen?

In „Nur Mut!“ lässt co>labs Beiwohnende einen Kosmos betreten, der sich zwischen Traum und Albtraum bewegt. Der dazu zwingt hellwach zu sein oder aufwachen zu wollen. Wegzudämmern oder sich die Augen zu reiben. Bis zuletzt auszuharren oder auf dem Absatz kehrt zu machen. Jemandem die Hand halten oder fliehen zu wollen.

Choreografie/Regie: Beate Höhn
Dramaturgie/Künstlerische Mitarbeit: Katharina Baur
Bühne: Alexandra Hojenski
Kostüm: NN
Licht/Technische Produktionsleitung: Saša Batnozic
Assistenz: NN
Tanz/Performance: Rouven Pabst
Kirill Berezovski
Johannes Walter
NN

Eine Koproduktion mit der Tafelhalle, mit freundlicher Unterstützung der Tanzzentrale der Region Nürnberg e. V., gefördert von der Stadt Nürnberg. Dieses Projekt wird ermöglicht durch den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT) aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.


Was heute noch los ist...