Chris Imler + Der Gang / Nürnberg, Z-Bau

Chris Imler + Der Gang / Nürnberg, Z-Bau
Donnerstag | 14. März 2019 | 20:00 Uhr


Nein, es ist nicht so, dass das Phänomen Chris Imler in der deutschsprachigen Welt ganz unbestaunt geblieben wäre. Sein Debut-Album „Nervös“ galt beispielsweise dem österreichischen Standard als „eine der spannendsten Platten des Jahres“, dem Berliner Stadtmagazin Zitty als „Berliner Platte des Jahres“. Auch dem Musikexpress entging nicht, dass hier „arg schräge, großartige Popmusik“ stattfand. Kultische Verehrung erfährt der Prophet aber nur im Ausland, vor allem in Frankreich und Italien. So ist Imler Stammstar auf der jährlichen Spielzeitabschlussparty im Centre Dramatique, dem [oder einem der…] wichtigsten Theater von Paris, im venezianischen Palazzo Grassi hatte er unlängst die Ehre, Laibach und Matthew Herbert an die Wand zu spielen.
Auch nach zeitgenössischen Vergleichspartnern muss man auswärts suchen, vorzugsweise in England. Künstlern wie Dean Blunt, Micachu and The Shapes oder den Sleaford Mods ähnelt Imler zwar im unmittelbaren Klangbild so wenig wie diese einander, aber er teilt mit ihnen eine Haltung zum Punk, die „das Feuer bewahrt, statt die Asche anzubeten“ (G.Mahler). Er sagt Ja zur fröhlichen Zumutung und zu einer anarchischen Spielart der Strenge, Nein zu vorauseilendem Kundendienst und versteinerten Widerstandsformeln. Er weiß, die Zeit ist ein bewegliches Ziel, und wer sie totschlagen will, muss die Waffen anpassen.
Auf „Nervös“ war das Mittel der Wahl die konsequente Reizüberflutung, die dort besungene „Achterbahn ins Glück“ das fürs Hörerlebnis programmatische Verkehrsmittel. Auf „Maschinen und Tiere“ heißt ein Lied „Fahrvergnügen“, es geht also von der Achter- auf die Autobahn. Die Bewegung bleibt rasant, aber sie wird gleichmäßiger. Die vorüberziehenden Klanglandschaften ragen majestätischer auf, Imlers Gabe sie herzustellen hat sich weiter vergrößert und mit ihr die Geduld sie uns zu zeigen.

Support:
Der Gang (Fernstrecken Playback Show)
Experimental Garage Zukunftsmusik
Der Gang tourt wieder: Gekonnt schludrig,
das habt ihr noch nicht gesehen.
5 Finger hat die Hand, 5 Finger hat der Gang
Fliegt hoch oder wir fliegen über euch drüber

Melancholische Musik-Grüße aus Ferne werden, wie der verzerrte Nachhall im Telefonat nach Nimbim,
schroff und lieblich unangenehm von Stimme, Bass und Schlagzeug kommentiert.

Der Gang könnte sein: Thomas Rotscherot (Gitarre), Max Pielmeier (Bass), Luca Hien (Stimme, Bild) und Paul Wick (Schlagzeug)

For Friends Of: Pottwal, Pimmelboys, The Red Aerostat, AdbK

Einlass: 20 Uhr
Beginn: 20:30
VVK ab 10
AK 12€