Vom Lächeln am Fuß der Leiter

Vom Lächeln am Fuß der Leiter
Samstag | 31. März 2018 | 19:30 Uhr


mit Brigitte Döring und Udo Martin. Inszenierung: Brigitte Döring
Das erzählerische Kabinettstück Henry Millers ist die Geschichte eines Clowns, der sich nicht damit zufriedengeben mag, die Leute zum Lachen zu bringen, sondern ihnen Glückseligkeit schenken will. Ein Märchen von einem Besessenen, der auf der Suche nach sich selbst ist, dass uns die Utopie der Selbstverwirklichung vor Augen führt.
„Clown August geht in seiner Rolle völlig auf. Doch er will noch mehr, platte Lacher nach einem Ausrutscher sind ihm zu wenig. Er möchte den Menschen Glückseligkeit schenken _ und scheitert daran. Den Weg dieses Suchenden beschreibt Henry Miller in seiner Parabel „Das Lächeln am Fuße der Leiter“. Den Clown gibt Udo Martin als sanfte, tragisch-melancholische Gestalt, die alles will, aber nichts bekommt. Sein August scheint immer wieder den Weg zu verlieren, sobald ein Pfad vor ihm auftaucht. Das ist sein Schicksal._. Begleitet und kommentiert wird das Geschehen von Brigitte Döring als weißem Clown._.Der weiße Clown und August, Döring und Martin – das sind Lehrerin und Kind, Mutter und Lausbub. Sie stehen für den Drang des Menschen nach oben und seinen Drall nach unten_… Ein menschliches Grunddilemma wird hier auf eine Weise angesprochen, wie es nur das Theater kann. Dazu das herrliche Bühnenbild von Peter Fidel, ein an Joan Miró angelehntes Tableau _.In dieser magischen Kulisse bringt das Duo Döring-Martin die Wahrheit zum Vorschein. So ist das mit den Masken des Lebens: Der Mensch nimmt je nach seinen Schicksalsläufen eine nach der anderen ab. Was dann zurückbleibt, ist das nackte, unsichere Ich, vielleicht gar die Seele. (Claudia Schuller FN)